Deutscher Collie Club e.V. | Aktuell

Aktuell


Aktuelle Mitgliedsanträge Juli 2017


Einsprüche gegen die Mitgliedsanträge können innerhalb vier Wochen nach Veröffentlichung in schriftlicher Form an die 2. Vorsitzende, Bärbel Kraft, eingereicht werden.


Um die Mitgliedschaft haben sich beworben:


Dirk Heitmann, 35305 Grünberg
Burkhard Rössler, 35418 Buseckl


Wir heißen alle Antragsteller aus dem Vormonat als neue Mitglieder herzlich willkommen!




                                 Wir trauern um ein langjähriges Vereinsmitglied


Gertrud König war ein langjähriges Mitglied im Deutschen Collie-Club e.V., gehörte zu unseren Ehrenmitglieder und war über viele
Jahre hinweg die gute Seele der Landesgruppe Sachsen/Sachsen-Anhalt und der Bad Dübner SRA. Die Collies waren ihr Leben
und sie züchtete zusammen mit ihren Mann Erwin König unter dem Zwingernamen 
„vom Königshof“.


                            Gertrud König starb am Sonntag, den 25.10.2016 im Alter von 93 Jahren.


         Wir sprechen der Familie unsere aufrichtige Anteilnahme aus, wir werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren!


                                                 





08/2016

Hinweise der Zuchtleitung:

 

Der Gutachter für die HD-Auswertungen, Dr. Witteborg, bittet darum, folgendes zu beachten:

Da es in der Vergangenheit vermehrt dazu kam, dass digitale Röntgenaufnahmen und Formulare mit bis zu vier Wochen Zeitdifferenz bei ihm ankamen – was einen reibungslosen Ablauf sehr erschwert – sollte der Tierhalter die Formulare möglichst selbst unmittelbar nach dem Röntgentermin zu ihm schicken (Dr. med. vet. Kurt Witteborg, Neue Str. 57, 29640 Schneverdingen) und den Röntgentierarzt darüber informieren.

An einer Lösung, die Formulare ebenfalls digital zu versenden, wird gearbeitet.


Außerdem sollten möglichst KEINE Röntgenaufnahmen mehr auf CD geschickt werden.






14.06.2016


Liebe Züchter des DCC!


Wer das Geschehen im Zuchtbuch des DCC ein wenig verfolgt, dem wird auffallen, dass etwa ein Drittel aller belegten Hündinnen leer bleiben. Dies ist nicht nur bei der Rasse Collie so. Im DCC können wir diese Daten ab 2009 im elektronischen Zuchtbuch nachvollziehen und haben hier zwischen 29-39% leere Hündinnen. Der DWZRV veröffentlichte kürzlich eine Statistik über einen Zeitraum von 20 Jahren. Die Zahlen sind durchgehend ähnlich, wobei hier aber eine leichte Verbesserung in den letzten drei Jahren zu verzeichnen ist.

Hinzu kommen noch die Hündinnen, welche sehr kleine Würfe zur Welt bringen.

Engagierte Züchter stellten sich nun die Frage, warum dies so ist.
Handelt es sich um ungünstige Zufälle - ein Zusammentreffen der unterschiedlichsten Ursachen?
Ist es vielleicht die "natürliche Auslese"?
Oder haben wir ein Problem in der modernen Hundezucht?

Um dem auf den Grund zu gehen wurde auf der letzten Züchtertagung ein Fragebogen zu diesem Thema ins Leben gerufen, welcher auf der erweiterten Vorstandssitzung den letzten Feinschliff bekam und nun allen Züchtern hier zur Verfügung steht.

Es werden alle Züchter, welche leere Hündinnen hatten (ab 2015) oder haben, gebeten, diesen Fragebogen für ihre Hündinnen auszufüllen. Ebenfalls die Rüdenbesitzer.
Die Daten werden natürlich vertraulich behandelt und dienen nur der Auswertung.
Alle Bögen bitte direkt zurück an die Zuchtleitung.

Vielen Dank!
Ihr Vorstand des DCC e.V.

Fragebogen leer gebliebene Hündinnen/Hündinnen mit sehr kleinen Würfen

Fragebogen leer gebliebene Hündinnen/Hündinnen mit sehr kleinen Würfen/Angaben zum Rüden



Mai 2016

Züchterkarte

Installation einer "Züchterkarte" auf der Startseite

Liebe Züchter im Deutschen Collie-Club e.V.,
bitte überprüfen Sie Ihre Angaben (Name, Homepage, LH/KH). Fehler und/oder Ergänzungen bitte an die Zuchtleitung kommunizieren.
Wer nicht mehr aktiv züchtet bitte ebenfalls eine Info an die Zuchtleitung, damit der Eintrag herausgenommen werden kann.
Wer gerne ein Bild von sich drin haben möchte, der möchte bitte EINES per Email an die Zuchtleitung schicken ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ).
Wichtig hierbei: Bitte als Dateinamen des Bildes den ZWINGERNAMEN speichern.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Ihre Zuchtleitung Nicole Klink






Aktuelles aus der Züchtertagung vom 03.04.2016


Der Zuchtausschuss ist nun wieder komplett und besteht ab sofort aus folgenden Züchtern:


Waltraut Reinhard (Collies vom Hause Reinhard)
Claudia Lehmal (Collies vom Obersten-Holz)
Manuela Müller (Collies vom Traumland Woblitz-See) *neu*






11/2015

Hinweis der Zuchtleitung an die Züchter und Zuchtwarte:

 

Bitte verwenden Sie ab sofort nur noch die aktuellen Wurfabnahmeprotokolle!

Diese erhalten die Zuchtwarte wie gewohnt über die Zuchtbuchstelle!

Ebenfalls neu ist das Wurfeintragungsformular, die Deckbescheinigung, die Deck- und die Wurfmeldung, sowie das Formular für die Bestandsaufnahme.

Hier haben Sie die Möglichkeit, sich diese von der Clubhomepage unter "Formulare" herunterzuladen und auszudrucken.





MDR 1-Test  


Wie auf der letzten Mitgliederversammlung vom 6. Oktober 2013 bekanntgegeben, werden zukünftig MDR-1 Tests aller Labore anerkannt, die nach der Deletion nt 230 del 4 testen.

Mitglieder die weiterhin bei dem Labor Laboklin testen möchten, können wie bisher einen Testbogen gegen 39,00 Euro Vorauskasse bei der Zuchtbuchstelle (Frau Elke Thier) anfordern. Diese Ergebnisse werden wie üblich von der Zuchtbuchstelle bekanntgegeben.

Mitglieder, die bei anderen Laboren testen möchten, müssen darauf achten, dass die Tiere mit Namen, Zuchtbuchnummer und Chipnummer auf dem entsprechenden Formular vermerkt sind.

Blutentnahme oder Backenabstrich müssen von einem Tierarzt vorgenommen werden, der die Durchführung auf dem Testformular mit seiner Unterschrift bestätigt!




Wichtige Informationen zum HD-Röntgen – Änderung zum 01. Februar 2012

Ab dem 01. Februar 2012 wird für die Erstellung von HD-Gutachten auf der Grundlage von CD´s von unserem HD-Auswerter ein Aufschlag in Höhe von 15,00 EUR erhoben, da die Bearbeitung einen erhöhten Aufwand darstellt. Diese zusätzliche Gebühr wird anteilig berechnet.


Von der Firma VetZ wird kostengünstig ein Portal zur Verfügung gestellt, in das jeder digital röntgende Tierarzt die Röntgenbilder hochladen kann.
Der dazu gehörige Bewertungsbogen ist korrekt auszufüllen. Die hochgeladenen Bilder werden den jeweiligen Gutachtern zugeordnet, die per E-Mail benachrichtigt werden.
Bei Bedarf erhalten Sie eine Anleitung und Informationen bei der Zuchtbuchstelle, Frau Thier.


Dem komm. Rassebeauftragten des CfBrH vielen Dank für die Bereitstellung dieses Artikels.


Informationsblatt MDR1-Gen
Dr. Alexander Koch, tierärztliche Klinik Oerzen (Lüneburg)


Die MDR1-Gen Erbgutvariante beim Collie und artverwandter Rassen: Einige Fragen und Antworten


Ein kurze Erklärung vorneweg:Ich bin gebeten worden, zu dem Thema MDR-ein paar kurze Informationen aufzuschreiben und in gewisser Weise meine eigene Meinung und meine Erfahrung zu diesem Thema mit einfließen zu lassen. Daher ist dieser kurze Artikel nicht als wissenschaftliche Abhandlung zum Thema MDR-Gen aufzufassen. Er soll eher ein paar grundsätzliche Gesichtspunkte zu diesem Thema darstellen.


Die sogenannte „Blut-Hirn-Schranke“ ist ein Schutz des Zentralen Nervensystems vor schädlichen Fremdstoffen, die nicht in das Gehirn gelangen sollten. Damit dies nicht geschieht, verfügt der Organismus über Transportproteine in den Wänden von Blutgefäßen, die Fremdstoffe filtern und wieder in den Blutkreislauf zurück pumpen. Eines dieser Transportproteine ist das MDR 1-Protein (multi drug resistance) und wird durch das MDR-1-Gen kodiert. Insbesondere bei Collierassen tritt ein Defekt des MDR-Gens auf. Je nachdem wie die Ausprägung dieses Defektes ist, wird der Hund als MDR -/- (homozygot) oder MDR -/+ (heterozygot) bezeichnet. Defektfreie Hunde bezeichnet man mit MDR1 +/+. Der Gendefekt führt dazu, dass die Schutzfunktion des MDR-Transportproteins insbesondere an der Blut-Hirnschranke beeinträchtigt ist. Ähnliche Erbgutvarianten sind auch beim Menschen beschrieben.


Was sind die Folgen ?

Sind Hunde von der Genvariante betroffen, ist es möglich, dass bestimmte Arzneistoffe ungefiltert beispielsweise in das zentrale Nervensystem übertreten können. Damit kann es beim Einsatz von bestimmten Medikamenten zu Nebenwirkungen, in Einzelfällen leider auch mit tödlichem Ausgang kommen. Insbesondere von dem Antiparasitikum Ivermectin ist seit langen bekannt, dass es bei diesen Hunden zentralnervöse Nebenwirkungen auslösen kann.


Auf was muss man achten wenn, wenn der eigene Hund betroffen ist?

Hunde mit der MDR-1-Erbvariante können auf bestimmte Medikamente Nebenwirkungen entwickeln. Dies können aber auch Hunde ohne Erbdefekt. Auch Katzen können auf bestimmte Medikamente gravierende Nebenwirkungen entwickeln. Bei Narkosen treten bei den gängigen Narkosemedikamenten erfahrungsgemäß keine MDR1–abhängigen Nebenwirkungen auf.
Ratsam ist es, mit seinem Tierarzt zu sprechen. Dieser wird auf Medikamente verzichten, die bei entsprechenden Hunden Schäden auslösen können. Arzneimittel wie das Ivermectin sind, schon bevor der MDR-Gentest verfügbar war, seit Jahren bekannt und wurden und werden grundsätzlich bei Collies vermieden. Meist sind adäquate Ersatzpräparate verfügbar.


Sind Hunde mit dem MDR –Gendefekt krank?

Unabhängig davon, ob man es einen Defekt oder eine Genvariante nennt, bleibt festzuhalten, dass betroffene Hund nicht in ihrer Lebensqualität beeinträchtigt sind. Hunde mit MDR (-/-) oder (-/+) sind vom äußeren Erscheinungsbild ganz normale Hunde. Weder die Gesundheit noch die Lebensdauer sind bei diesen Tieren eingeschränkt. Es handelt sich also nicht um eine Krankheit im eigentlichen Sinne oder um einen Gendefekt der zwangsläufig mit körperlichen Schäden einhergeht.


Ist ein MDR-Test sinnvoll, muss ich meinen Hund testen lassen ?

Wie bereits erwähnt ist es den allermeisten Tierärzten schon seit vielen Jahren bekannt, dass insbesondere Collies auf bestimmte Medikamente spezielle Nebenwirkungen entwickeln können. Diese Medikamente wurden daher aus Sicherheitsgründen nicht eingesetzt, auch schon bevor ein Gentest angeboten wurde. Ein MDR-Gentest Test sagt aus, ob der Hund in Anbetracht seiner Genkonstellation die Medikamente, die bisher beim Collie nur mit Vorsicht bzw. nicht eingesetzt worden sind, evtl. doch verträgt, sollte MDR (+/+) vorliegen, oder ob man, wie bisher beim Collie, bei Hunden mit MDR (-/-) auf diese Medikamente verzichten und Alternativpräparate einsetzten sollte. Wie wichtig diese Information ist, muss jeder Hundebesitzer für sich entscheiden. Einen Hund aber nur wegen einer MDR (-/-) nicht zu übernehmen erscheint übertrieben. Über den Nutzen des MDR-Tests im Rahmen der Zuchtselektion kann man streiten. Es sollte aber auch unter diesem Gesichtspunkt überlegt werden, welchen Nutzen und welche Aussagen der Gentest liefert.


Wird durch die Selektion aufgrund des MDR1-Tests eine gravierende Erbkrankheit bzw. Disposition für eine Erkrankung verhindert?

Sollte der Genpool zugunsten der Selektion auf das MDR-Gen eingeschränkt werden und durch engere Verpaarungen ggf. andere Erbkrankheiten in Kauf genommen werden? Inwieweit also eine Zuchtauslese hinsichtlich des MDR1-Gendefektes erfolgen sollte, muss intern und am besten objektiv und sachlich entschieden werden. Der Hundebesitzer sollte seinen Hund auch mit MDR (-/-) als Hund wahrnehmen, der ein normales und gesundes Leben wie jeder andere Hund auch führen kann.


gez. Dr. Alexander Koch


Informationsblatt zum Herunterladen













Wichtige Informationen zum HD-Röntgen – Änderung zum 01. Februar 2012

Ab dem 01. Februar 2012 wird für die Erstellung von HD-Gutachten auf der Grundlage von CD´s
von unserem HD-Auswerter ein Aufschlag in Höhe von 15,00 EUR erhoben, da die Bearbeitung einen erhöhten Aufwand darstellt. Diese zusätzliche Gebühr wird anteilig berechnet.

Von der Firma VetZ wird kostengünstig ein Portal zur Verfügung gestellt, in das jeder digital röntgende Tierarzt die Röntgenbilder hochladen kann. Der dazu gehörige Bewertungsbogen ist korrekt auszufüllen. Die hochgeladenen Bilder werden den jeweiligen Gutachtern zugeordnet, die per E-Mail benachrichtigt werden.
Bei Bedarf erhalten Sie eine Anleitung und Informationen bei der Zuchtbuchstelle, Frau Thier.
 
Designed by simple wp themes. | Login